­

Gute Sprache - gutes Leben

"Der Sprache liegt zwar die Verstandes- und Vernunftsfähigkeit des Menschen zum Grunde, aber sie setzt bei dem, der sich ihrer bedient, nicht eben reinen Verstand, ausgebildete Vernunft, redlichen Willen voraus. Sie ist ein Werkzeug, zweckmäßig und willkürlich zu gebrauchen. Man kann sie ebenso gut zu einer spitzfindig-verwirrenden Dialektik, wie zu einer verworren-verdüsternden Mystik verwenden."


Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)

Quelle: J.W. von Goethe, Maximen und Reflexionen, Aphorismen und Aufzeichnungen. Nach den Handschriften des Goethe und Schiller-Archivs. Herausgabe von Max Hecker, Verlag der Goethe Gesellschaft Weimar 1907. Aus dem Nachlass über Natur und Naturwissenschaft.


Auf meinem Weg als Psychologin und Psychotherapeutin, aber vor allem als Mutter und Partnerin, lernte ich so viele Gesichter der Sprache kennen und erfuhr, wie schwer es oft ist, den guten "Ton" zu treffen, der den anderen erreicht, damit die Botschaft wie gewünscht ankommt.

Von großen Denkern und Praktikern inspiriert, lernte ich, in diversen Weiter - und Fortbildungen, selbst eine gute und hilfreiche Sprache zu kultivieren und andere darin zu trainieren. Eine gute Sprache ist sehr wichtig, denn Sprache kann Freund und Feind sein. Viele Eltern klagen ihr Leid darüber, dass die Kinder "nicht hören" oder der Lehrer "nicht zuhört", was also können SIE tun?


Schreiben Sie mir eine Email, wenn Sie sich hierzu persönliche Beratung wünschen, oder wenn Sie einen Eltern-Kurs zum Thema "Kommunikation und Sprache" besuchen möchten: sabinefliegel@phoenix-institut.org